Gemeinde leben

Evangelische Kirchengemeinde Oberpleis

 
 

Gemeinsam Denkmale erhalten - Tag des offenen Denkmals 2016

"Gemeinsam Denkmale erhalten" - unter diesem Motto stand der diesjährige Tag des offenen Denkmals.

Dies machen wir mit unserer Kirche im ständigen Gemeinde leben - wir erhalten sie und feiern in ihr nicht nur Gottesdienste.
Nach langer Zeit beteiligte sich unsere Gemeinde am 11. September 2016 wieder am deutschlandweiten Tag des offenen Denkmals und zeigte so interessieren Besuchern sonst verschlossene Einblicke.

Vorbereitet vom "Denkmalsteam" um Holger Simon und Kai Zielke ist eine kleine Ausstellung über die Geschichte unserer Kirche entstanden, die es den Besuchern ermöglicht hat, unser Baudenkmal näher kennen zu lernen.

Schon ab 11:30 Uhr, konnten die Gottesdienstbesucher das "Café in der Kirche" nutzen und die Ausstellung ansehen. 

Ab 12.00 Uhr begann dann der eigentliche Tag des offenen Denkmals.


Als einen der ersten Gäste konnten wir den Königswinterer Bürgermeister, Herrn Peter Wirtz, begrüßen, der seinen Dank aussprach, das das "Schmuckkästchen Evangelische Kirche Oberpleis" beim Denkmalstag das Angebot Königswinters um eine Station erweitert. Auf dem Weg durch unserer Kirche konnte Herr Wirtz noch davon berichten, das er unsere Kirche sogar noch mit den alten Kirchenbänken erlebt hat.

Gespräche mit der Presse und Bürgermeister Peter Wirtz sowie unsere Führungen

Bei zwei Dialogführungen um 13.00 und 15.00 Uhr stand die lebendige Geschichte unserer Kirche im Vordergrund. Was ist noch aus der Bauzeit erhalten, wie nutzen wir es heute und was verbirgt sich hinter den Türen der Kirche? Besonders die Einblicke in die "alte" Pfarrwohnung" fand reges Interesse.

Anhand unseres Geschichtstisches (Foto Mitte), übrigens ein originaler Tisch aus der Erstausstattung der Kirche, konnten mit Bildern und dem Holzmodell unserer Kirche, ein geschichtlicher Rückblick stattfinden - zurück in die Zeit, wo die Ittenbacher Str. noch ein Feldweg war...

Neben den Führungen präsentierten sich auf einer Stellwand die Gruppen unseres täglichen Gemeinde leben und das Café in der Kirche lud zum gemütlichen verweilen ein. Viele Gespräche bei selbst gebackenem Kuchen und frischen belgischen Waffeln sowie einer Tasse Kaffee oder Tee ließen manche alte Geschichte nacherleben, die mit unserer Kirche zusammenhing. 

Mit dem Café in der Kirche wurde unser Kirchenraum wieder einmal zum geselligen Versammlungsraum, ganz in der von Prof. Otto Bartning für unseren Kirchentyp konzipierten Tradition als Kirche und Gemeindezentrum

Pressebericht im Generalanzeiger Bonn vom 12.09.2016

Es war toll, einerseits allen Interessierten unsere Kirche vorstellen zu können, nebenbei aber auch noch vieles Neues "aus erster Hand" zu erfahren. Vielen Dank dafür!


Vielen Dank auch an die vielen fleißigen Helfer die beim Auf- und Abbau zur Stelle waren und auch über den Tag verteilt uns zur Seite gestanden haben.

Das "Denkmalstagsteam", Holger Simon und Kai Zielke