Gemeinde leben

Evangelische Kirchengemeinde Oberpleis

 
 

Töpfern - kreatives Gestalten mit Ton

Die evangelische Kirchengemeinde Oberpleis bietet in Zusammenarbeit mit Frau Wyrwoll die Möglichkeit, den Werkstoff Ton kennen zu lernen und erste Erfahrungen in seiner Verarbeitung zu sammeln. Das Kursangebot richtet sich an alle, die gerne durch handwerkliches Arbeiten Kreatives erschaffen und gestalten, also sowohl an Kinder und Jugendliche als auch an Erwachsene!


Unser heller Werkraum unter der Kirche (Eingang unter dem Anbau der Kirche auf dem Parkplatz) ist dafür sehr gut ausgestattet, ein eigener Brennofen steht zur Verfügung.


Die wöchentlichen oder zwei wöchentlichen Kurse beginnen immer halbjährlich, also jeweils zum neuen Schulhalbjahr.


Der wöchentliche Montagskurs findet jeweils von 16 Uhr bis 17:30 Uhr statt und kostet incl. Ton und Brand 50 Euro.

Der alle zwei Wochen stattfindende Kurs am Mittwoch findet jeweils von 15:45 Uhr bis 17:15 Uhr statt und kostet incl. Ton und Brand 35 Euro.


Schauen Sie mit Ihrem Kind, oder auch als Erwachsener, doch einfach mal vorbei zu einer Schnupperstunde, Frau Wyrwoll berät Sie gerne. Vorab können Sie Frau Wyrwoll auch telefonisch erreichen unter 02244 / 870098.

Derzeit sind für den wöchentlichen Montagskurs noch einzelne  Plätze frei, der Kurs am Mittwoch ist ausgebucht. Nach den Sommerferien werden wieder in beiden Kurse Plätze zur Verfügung stehen, sie können sich gerne schon anmelden. 


Wozu sind Vorurteile da: um korrigiert zu werden!

Häufig blicken wir befremdet auf Kinder, die fasziniert auf ihr Smartphone starren und drohen zu verunglücken, weil sie ihre Umwelt kaum noch wahrnehmen. Doch manchmal braucht es nur ein wenig Anre-gung, um diese Kon­zentration der Kinder in Kreativität umzuwandeln: 

Es ist erstaunlich, wie nachdenklich und besonnen dieselben jungen Menschen bei der Sache sind, wenn es um Kunst – z.B. um selbst geschaffene Töpferkunst – geht. 

Darum geht es nämlich in den beiden Töpferkursen montags und mittwochs in unserer Gemeinde, geleitet von der Künstlerin Traudl Wyrwoll. Jeweils 7 bis 9 Teilnehmer(innen) im Alter zwischen 6 und 13 Jahren beraten mit Frau Wyrwoll oder untereinander, welche ihrer Ideen am sinnvollsten umzusetzen sind. Es herrscht eine ruhige, konzentrierte Stimmung, weil jedes Kind konzentriert über die Gestaltung des von ihm geplanten Kunstwerks nachdenkt. Es gibt viel zu beachten: Wie genau soll die Form und mit welchem Material entstehen. Auch die richtige Technik des Formens und die Besprechung der Farbtöne sind wichtig. Soll ein Tier oder ein sonstiges Werk farbig gestaltet werden? Dann gilt es zu bedenken, dass die Farben sich während des Brennvorganges sehr verändern können. Auch die Naturtöne des Tons können durch den Mischvorgang stark variiert werden. 

Es gibt kein vorgegebenes Thema, jedes Kind formt sein individuelles Werk. Oder wie es der Dichter Rainer Maria Rilke ausdrückt, der ja immerhim zwei Jahre lang in Paris Sekretär des bedeutenden Bild-hauers Auguste Rodin war: "Bei den Kunst-Dingen kommt es nicht darauf an, durch das Aussehen irgendwie zu "wirken", sondern es handelt sich darum, gut gemacht zu sein". 
Es ist schön zu beobachten, wie konzentriert die Kursteilnehmer jeden Alters auf ihr jeweiliges Projekt sind und welch kluge, sinnvolle Fragen sie an Frau Wyrwoll stellen. Sobald es an das praktische Formen geht, herrscht dann absolute Stille - höchstens unterbrochen durch fachliche Ratschläge von Frau Wyrwoll. 

Viele Kinder besuchen eine Reihe von Kursen und es ist auch schon vorgekommen, dass das eine oder andere Kind in ein Alter kam, in dem Töpfern als uncool gilt und sie erst einmal ausstiegen, um nach einiger Zeit wieder mitzumachen. 

Irmgard Granitzki


Und so könnten die Ergebnisse dann ausschauen, der Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt: